Hund bellt - Gründe und was man tun kann

Warum Hunde bellen?!

Viele Hundebesitzer haben sich bestimmt schonmal gefragt, wieso zum Teufel rennt mein Hund wie ein wild gewordenes Huhn bellend durch die Gegend, wenn bspw. die Haustür klingelt oder der Briefträger mal wieder vorbeischaut. Das kann nicht nur die Hundehalter, sondern auch Leute in der unmittelbaren Nachbarschaft nerven. Man sollte zuerst einmal wissen, ein Hund bellt nicht ohne Grund, nur einfach um seine Hundehalter zu nerven, es gibt immer einen Grund für das Bellen. Bspw. hat ihr Hund Angst vor irgendetwas/irgendjemandem oder aber er möchte sie vor einer ihm drohenden Gefahr beschützen, vielleicht ist ihr Hund aber auch zu lange allein zu Hause. Bellt ein Hund also immer, wenn er allein zu Hause ist, kann das ein Anzeichen dafür sein, dass dieser nicht richtig ausgelastet ist. Beschäftigen sie sich mit ihrem Vierbeiner, gehen sie bspw. 2-3 mal am Tag eine größere Runde mit ihm, wo er vielleicht auch mal unangeleint durch die Gegend rennen und sich auspowern kann. Lassen sie ihn Gegenstände apportieren oder suchen. Was ihnen auch einfällt, beschäftigen sie ihren Hund, so dass er vielleicht froh ist mal allein zu Hause zu sein und sich auszuruhen. Sollte dies nichts bringen und ihr Hund bellt weiter, wenn er allein ist können sie versuchen ihm das Bellen abzugewöhnen, indem sie bspw. kurz aus dem haus gehen, sollte ihr Hund bellen, ignorieren sie das, bleibt der allerdings ruhig, kommen sie wieder rein und belohnen ihn. Nach und nach können sie die Übung ausweiten, indem sie länger weg bleiben. Ihr Hund merkt anfangs so, das es nicht schlimm ist allein zu bleiben, denn sie kommen stets wieder zurück.



Der Hund begrüßt den Besuch zuerst

Das was viele Hundebesitzer wohl am meisten nervt ist das Aufspringen und Bellen des Hundes sobald die Tür klingelt. Wollen sie ihrem Hund dieses Verhalten austreiben, müssen sie sehr konsequent vorgehen. Als erstes sollten sie nicht direkt aufspringen und hinter ihrem Hund herrennen, wenn es klingelt bleiben sie einfach noch eine kurze Zeit sitzen oder tun das weiter, womit sie sich gerade beschäftigen. Dann Nehmen sie sich die Leine und gehen zu ihrem Hund, leinen ihn an und führen ihn so wieder auf seinen Platz. Zeigen sie dabei keinerlei Emotionen, sowohl schimpfen als auch loben sie ihn erstmal nicht. Erst wenn ihr Hund nicht mehr bellt und auf seiner Decke liegt können sie ihm ein Leckerlie geben und ihm lobend Aufmerksamkeit schenken. Dieser Prozess dauert natürlich sehr lange und ihr Besuch wird gegebenfalls schon wieder verschwunden sein, bis sie die Tür öffnen können. Deshalb sollten sie dies am Besten zu 2. üben. Auch der klingelnde Besucher sollte dem Hund lediglich Aufmerksamkeit schenken, wenn der Hund nicht mehr bellt und sich ruhig verhält. Ihr Hund soll lernen, der Besuch kommt zu ihnen und nicht zum ihm.



Fazit

Wichtig ist es in jedem Fall nicht die Kontrolle zu verlieren, bleiben sie stets ruhig und geraten sie nicht in Panik, ihr Hund erkennt solch ein Verhalten. Je unruhiger sie sind, desto stressiger reagiert ihr Hund, bleiben sie also egal was auch kommt entspannt und ruhig.

Weitere Artikel

  • Muss ich meinen Hund versichern?

    Viele Leute stellen sich diese Frage erst garnicht, es kann aber äußerst wichtig sein sich mal damit zu beschäftigen...
  • Zecken beim Hund

    Zecken richtig entfernen, so geht es...
  • Tricks für ihr Haustier

    Hier finden sie einige Tipps wie sie ihrem Haustier nützliche und auch lustige Tricks beibringen können. Spass für Hund und Hundehalter...

Alles rund um den Hund

  • Ferienwohnungen mit Hund/Urlaub mit Hund

    Sie fahren gern in den Urlaub und möchten ihren Hund mitnehmen. Tipps für die Besten Adressen...
  • Hundespiele

    Powern sie ihren Hund mal richtig aus, mit diesen Hundespielen schläft ihr Vierbeiner garantiert abends eher ein!

Design provided by Free Website Templates.