Zecken beim Hund

Zecken beim Hund erkennen und entfernen!

Zecken sind sehr lästige Weggefährten eines jeden Hundes. Nahezu kein Hundebesitzer bleibt vor ihnen verschont, es sei denn sie lassen ihren Hund nicht draußen rumtollen, aber wer macht das schon?! Die Zecken vertecken sich mist in höherem Gras oder Büschen. Der Mythos das sich die Zecken von Bäumen fallen lassen ist nicht richtig. Die Zecken treten meist nach regnerischen Tagen auf, verstecken sich wie gesagt in Gras und Büschen, sobald ihr Hund dadurch läuft setzen sie sich an ihm fest und suchen geeignete Stellen, um an sein Blut zu kommen. Sie saugen sich dann mit seinem Blut voll. Das Problem dabei ist, meist ist ein Hund nicht nur von einer, sondern gleich mehreren Zecken befallen. Das kann sehr unangenehm für ihren Vierbeiner werden. Wichtig ist es also ihren Hund davon zu befreien bzw. es garnicht zu Zeckenbefall kommen zu lassen.



Zeckenbekämpfung

Wenn man als Hundehalter keine Lust hat seinen hund nach jedem Spaziergang auf Zecken abzutasten gibt es eine Vielzahl an Gegenmittel bzw. Vorbeugemaßnahmen. Advantix ist so ein Mittel das gegen Zeckenbefall schützen soll, ich allerdings halte davon nichts. Das Mittel ist sehr stark und man soll den Hundekörper damit einreiben. Nicht wenige Hunde kratzen und jucken sich daraufhin an ihrem ganzen Körper, was sehr unangnehm für ihren Hund ist. Ich bevorzuge ein Zeckenhalsband bzw. eine Zeckenplakette , das ist weitaus freundlicher für ihren Hund und schützt ebenfalls sehr sicher gegen Zecken. Sollte es dochmal zu Zeckenbefall kommen und sie haben eine Zecke auf dem Hundekörper entdeckt sollten sie diese in jedem Fall entfernen, dazu gibt es spezielle Zeckenzangen inkl. Gebrauchsanweisung , mit denen sie ihren Vierbeiner von den lästigen Blutsaugern befreien können.

Zecken-Borreliose-Test

Lyme-Borreliose ist die die häufigste Infektionskrankheit beim Hund. Knapp 15% der Zecken in Deutschland tragen diesen Erreger in sich und übertragen ihn auf ihr Haustier, sollte die Zecke nicht einige Stunden nach dem Zeckenbiss entfernt werden. Krankheitsfolgen nach einem solchen Biss sind unter anderm starker Juckreiz, Abmagerung, allgemeines Unwohlsein, Appetitlosigkeit usw. Sollten sie sich also in einem Risikogebiet aufhalten und ihr Hund dort von einer Zecke gebissen werden haben sie die Möglichkeit mit einem Zecken-Borreliose-Test Gewissheit zu bekommen. Getestet wird dabei nicht das Hundeblut sondern die Zecke selbst, ihr Hund muss also nicht gepieckst werden oder ähnliches. Mit dem Zecken-Borreliose-Test sind sie auf der sicheren Seite.



Weitere Artikel

  • Muss ich meinen Hund versichern?

    Viele Leute stellen sich diese Frage erst garnicht, es kann aber äußerst wichtig sein sich mal damit zu beschäftigen...
  • Tricks für ihr Haustier

    Hier finden sie einige Tipps wie sie ihrem Haustier nützliche und auch lustige Tricks beibringen können. Spass für Hund und Hundehalter...

Alles rund um den Hund


Design provided by Free Website Templates.